Kennst du die wilde Karde - Dipsacus fullonum?

Wir lassen uns nicht unterkriegen. Um unseren Literaturbetrieb auch in diesen schwierigen Zeiten fortsetzen zu können, hat der Vorstand ab sofort diese Online-Werkstatt ins Leben gerufen. Jedes Vereins-Mitglied, der Interesse zur Diskussion seiner Texte hat, kann diese beim Vorstand einreichen. Wir werden sie dann hier veröffentlichen und zur Diskussion freigeben.
Antworten
beativ
Beiträge: 25
Registriert: So Aug 16, 2020 4:31 pm

Kennst du die wilde Karde - Dipsacus fullonum?

Beitrag von beativ »

Stolz und wehrhaft im stachligen Kleide,
an Rändern von Ufer, Wald und Weide.
Weberdistel ist ihr volkstümlicher Name.
Im Garten mach ich mit ihr Reklame.
Weber nutzten die borstige Blüte
zum Flauschen der Stoffe feinster Güte.
Ihr Blattkelchwasser ist als Kosmetik bekannt.
"Badewanne der Venus" von Römern genannt.
Dipsa - griechisch Durst, da Vögel von ihr trinken.
Die Früchte fressen Dompfaff und Distelfinken.
Wildbienen, Falter besuchen die Karde gern.
Schädlinge bleiben dieser Schönen lieber fern.
Mit ihren violett-blauen Blüten
kann sie Floristen echt was bieten.
Warum ich über dies Geißblatt berichte?
Ihre Heilkraft braucht eine Geschichte.
Bietet als Tee oder Tinktur
eine wirksame Borreliose-Kur.
Falls Antibiotika versagen,
solltest du eine Karde-Kur wagen.
Bitter und scharf ist ihr Geschmack,
ein Quartal drei mal ein Löffel am Tag.
Die Krankheit mit ihren Schüben
könntest du so gut besiegen.
Hast du Rheuma, Osteoporose, Gicht?
Hat dich Arthrose, Pneumonie erwischt?
Oder ist deine Verdauung gestört?
Nun hast du von dieser Pflanze gehört.

Klaus Edelmann
Beiträge: 27
Registriert: Do Apr 02, 2020 3:34 pm

Re: Kennst du die wilde Karde - Dipsacus fullonum?

Beitrag von Klaus Edelmann »

Die Kräuterhexe hat wieder zugeschlagen :D .

Und dieses Mal könnte der Text wohl in eine Kräuter-Fibel passen.
Für ein gutes Gedicht fehlt es dem Text spätestens ab der elften Zeile an Takt. In den ersten zehn finde ich Mängel, die man verzeihen kann, da das Thema die mögliche Wortwahl einengt.
Danach aber ginge es bestimmt besser.

Inhaltlich geht es aber m. E. nicht viel straffer. Genau deshalb wäre im zweiten Teil des Textes Platz für mehr Silben, die jetzt dem Takt fehlen.

Herzliche Grüße.

Antworten